Sommerferien

Sommerferien

Forschen und Entdecken

 

Viele sonnige und schattige Plätzchen hat unsere Kindereinrichtung „Haus Regenbogen“ in Osternienburg zu bieten. Der Spielplatz im Freien wird jeden Tag und bei jedem Wetter von allen Kindern gern genutzt. Eine Rasenfläche ist der schönste Abenteuerspielplatz, den man sich vorstellen kann. Was gibt es da nicht alles zu entdecken: Blüten und viele kleine Tiere, Sonne auf der Haut, Wind im Gesicht und Regen auf dem Kopf. Die Wiese lebt zum großen Teil im Geheimen und Verborgenen. Nur wer sich bückt und genau schaut, wird ihre Vielfältigkeit und ihre Schönheit entdecken.

Auch wir Ferienhortkinder nahmen uns die Zeit, um auf Entdeckungsreise in den Lebensraum Wiese zu gehen. Ausgestattet mit Lupen, Becherlupen, Gläsern und Sachbüchern, um Insekten, Käfer, Gras oder Blüten bestimmen zu können, eroberten wir unsere Wiese im Garten. Mit Feuereifer waren wir am Suchen, Forschen und Dokumentieren. Viele neue Erkenntnisse und die Achtung vor noch so kleinen Lebewesen haben die Aktionen begleitet. Oder wusstet ihr, das Ohrenkneifer,  eigentlich „Ohrwürmer“ heißen?

Sie wurden  im Mittelalter als Medizin eingesetzt. Die toten Insekten halfen, zerrieben als Pulver, bei Ohrenschmerzen. Natürlich wird das heutzutage nicht mehr gemacht, aber das „Ohr“ kam so in den Namen des kleinen „Wurms“. Erfundene Lügenmärchen und Schauergeschichten halfen dann, den „Ohrenkneifer“ bei uns als Name einzubürgern.

Tatsächlich können die Ohrwürmer ihre Zangen als kleine „Greifer“ verwenden und so bei der Jagd einsetzen.

In der Natur kriecht und krabbelt und wimmelt es nur so vor sich hin. Dabei ist es spannend, die kriechenden, krabbelnden und wimmelnden Insekten mit einer Lupe zu untersuchen. Probiert  das doch auch mal!

Eine Wiese kann noch mehr bieten: leckere wilde Kräuter, Material zum Basteln und Spielen, sie kann ein Platz sein für Freude und Geselligkeit. Dazu wollen wir sie täglich nutzen.

Wir Ferienhortkinder erforschen gleich morgen bei einer Wanderung rund um  Osternienburg  das Leben an den Osternienburger Teichen  und sammeln dabei viele Naturmaterialien.

 Langeweile gibt es bei uns nicht.